Antworten zum Thema; Kommunikation, Kapitel 4
 
Kapitel 4: Kommunikation ( Für alle Fragen zum Thema; Kommunikation, klicken Sie hier... )
 
 
1. Das Team-Soziogramm
 
2. Die Formellen und die Informellen
 
3. Die Formellen Normen sind schriftlich und werden vom System gegeben. Die Informellen Normen werden von Gruppen oder von einzelnen Personen innerhalb des Systems gesetzt, welche über eine Starke Persönlichkeit verfügen. Solche Personen haben sich meist so was wie ein Informelles Königreich innerhalb des Systems geschaffen welches durch eine Schwache Führung erst ermöglicht wurde.
 
4. Die Aufgabenorientierte Rolle, die Gruppenorientierte Rollen, die Personenorientierte Rolle
 
5. Die Personenorientierte Rolle
 
6. Phasen 1. Vorahnung ( Sorge ), Phasen 2. Schock ( Schreck ), Phase 3. Abwehr ( Ärger ), Phase 4. Rationale Einsicht ( Frustration ), Phase 5. Emotionale Akzeptanz ( Trauer ), Phase 6. Öffnung ( Neugier, Enthusiasmus ), Phase 7. Integration ( Selbstvertrauen )
 
7. Phase1 = Testphase. Phase2  = Nahkampfphase. Phase3 = Organisationsphase. Phase4 = Verschmelzungsphase.
 
8. Themen aufgreifen, Entscheidungen fällen, Informationen sammeln, Ziele anstreben, Beiträge bewerten.
 
9. Diskussionen anregen, vermitteln, Normen diskutieren, andere in Schutz nehmen, beschwichtigen.
 
10. Disfunktionale Rolle. Langfädige Reden halten, sich ständig wiederholen, immer Witze reissen, Beachtung suchen, Suche nach Sympathie.
 
11. Bruce Tuckman ( 1965 )
 
12. Phase1 = Testphase. Phase2  = Nahkampfphase. Phase3 = Organisationsphase. Phase4 = Verschmelzungsphase
 
13. Höflich, Unpersönlich, Gespannt, Vorsichtig
 
14. Unterschwellige Konflikte, Konfrontation der Personen, Cliquenbildung, mühsames Vorwärtskommen, Gefühl der Ausweglosigkeit
 
15. Entwicklung neuer Umgangsformen und Verhaltensweisen, Feedback, Konfrontation der Standpunkte
 
16. Ideenreich, flexibel, offen, leistungsfähig, solidarisch, hilfsbereit
 
17. Kennenlernen  - Angst ( zb. Suche nach Orientierung )
Machtkampf - Auseinandersetzung ( zb. Profilierung der Einzelnen )
Vertrautheit - Euphorie ( zb. WIR - Gefühl )
Differenzierung - Festigung ( zb. Gegenseitige Akzeptanz )
Ablösung - Beendigung ( zb. Trennung )
 
18.
 
  Verhalten
Verständnis, Umgang mit Autorität Rollen
Sei perfekt! mach es allen recht! sei stark! mach schnell! gib dir Mühe! Werte, Einstellungen
Ich bin OK, Du bis OK Selbstkonzept
Introvertiert, Extrovertiert, Beurteilend, Fühlend Erbanlagen
 
19. Herr R. Tannenbaum Entwickelte ein Diagramm zur Darstellung der Führungsart eines Vorgesetzten und zur gewünschten Art des Mitarbeiters der Führung betreffend des Vorgesetztem ihm gegenüber. Anhand dieses Diagramms ist ersichtlich ob die Art der Führung des Vorgesetzten mit den Ansprüchen der Mitarbeiter Kompatibel ist. Wenn die Art der Führung des Vorgesetzten zu weit von den Führungsansprüchen des Mitarbeiters auseinander liegen wird von  einem "Führungsvakuum" gesprochen und Konflikte sind sehr wahrscheinlich.
 
20. 1. Physiologische Bedürfnisse ( Arbeitsplatzgestaltung, Entlöhnung (indirekt) ) 2. Sicherheitsbedürfnisse ( Arbeitsplatzsicherheit, Sozialleitungen ) 3. Soziale Bedürfnisse ( gute Zusammenarbeit mit Leiter, gutes Verhältnis im Team ) 4. Bedürfnis nach Bestätigung ( Ausreichender Status ) 5. Selbsterfüllung