Antworten zum Thema; Logistik im Unternehmen, Ordner 5
 
Kapitel 2: Aufbau einer Unternehmung ( Für alle Fragen zum Thema; Aufbau einer Unternehmung, klicken Sie hier... )
 
 
1. Das verkehrspolitische Umfeld, das volkswirtschaftliche Umfeld, das technologische Umfeld, das rechtlich-gesetzgeberische Umfeld, die natürliche Umwelt (Ökologie), das soziale, kulturelle und gesellschaftliche Umfeld.
 
2. Interessengruppen
 
3. Aktionäre
 
4. Eine Unternehmungsvision besteht aus den Richtungsweisenden Ideen und allgemeinen Zielen für die zukünftige Unternehmungsentwicklung. Sie hat neben dieser orientierenden auch eine motivierende und Sinngebende Funktion. Sie bildet den Ausgangspunkt für das strategische Management, insbesondere für die Strategieentwicklung, Umsetzung und Kontrolle.
 
5. Unter Unternehmungskultur versteht man die Gesamtheit aller Normen, Wertvorstellungen und Denkhaltungen, welche als kollektives Orientierungsmuster das Verhalten der Mitarbeiter und der Unternehmung bestimmen.
 
6. Unter Corporate Identity (Unternehmungsidentität) versteht man die Selbstdarstellung und das Verhalten der Unternehmung aufgrund wiederspruchsfreier und eindeutiger Werte. Zu den einzelnen Elementen der Corporate Identity zählen das Verhalten, die Kommunikation und das Erscheinungsbild.
 
7. Unter Kernkompetenz versteht man das Potenzial einer Unternehmung, das den Aufbau von Wettbewerbsvorteilen in verschiedenen Geschäftsbereichen ermöglicht. Es handelt sich um die in einer Unternehmung vorhandenen, langfristig aufgebauten Kompetenzen in Produkt-, Markt- oder Prozess-Knowhow für die Entwicklung neuer Kern- und Endprodukte.
 
8. CA = Corporate Attitude, Kultur, Organisation, Personalentwicklung, Aus- und Weiterbildung, CA 50%. CD = Corporate Design, Logo, Farben, Produktegestaltung, CA 25%. CC = Corporate Communication, Werbung, PR, Verkaufsförderung, Öffentlichkeitsarbeit, Einladungen, CA 25%.
 
9. Schwer imitierbar, schwierig zu ersetzen, dauerhaft, immer wieder auf innovative Produkte und Märke anzuwenden, die Kunden nehmen sie als Vorzug ( Nutzen ) wahr.
 
10. Das Unternehmensleitbild enthält die grundsätzlichen und damit allgemeingültigen Vorstellungen über Sinn und Zweck der Unternehmung. Es um schlisst die Verhaltensweisen der Unternehmung gegenüber den Mitarbeitern sowie der Umwelt und ist ein Leitsystem, an dem sich alle unternehmerischen Tätigkeiten orientieren sollen.
 
11. Als Strategie wird der Weg zur Erreichung von bereits festgelegten Zielen bezeichnet. Die Strategie ist die Summe aller Pläne und Massnahmen zur Erreichung der unternehmerischen Ziele.
 
12. Instabil, schnelllebig, unsicher, dynamisch, immer schnellere Zyklen, schnelles Reagieren auf neue Situationen ist ein „Muss“
 
13a. Gewinn, Verzinsung Eigenkapital, Marktstellung, Personalpolitik, Verhältnis zum Umfeld.
13b. Qualitative Differenzierung, Kostenvorteile, zeitliche Vorteile.
 
14a) Langfristig, >5Jahre 14b) Mittelfristig 3-5 Jahre, rollende Planung 14c) Kurzfristig 1 Jahr, Ziele bis Stufe "Abteilung"/"Gruppe", gemäss Zielsetzung, Auswahl aus Massnahmenplan, Soll/Ist-Vergleich ( pro Quartal/Monat/Woche )
 
15. Immer mehr Sonderwünsche der Kunden, immer kleinere Auftragsgrössen, immer schnellere Belieferung der Kunden, immer höhere Qualitätsansprüche, etc.
 
16. Flexibilität, Risikobereitschaft, Innovationen, gute Organisation, klare Abläufe.
 
17. Klar definierte Abläufe, geregelte Zuständigkeiten, Gesamtoptimierung, Kundenorientierung.
 
18. Durch ihre Aufgabe der Optimierung des gesamten Waren- und Informationsflusses besitzt die Logistik Wechselwirkungen mit allen Hauptfunktionen des Unternehmens. Zum Beispiel: Entwicklung und Konstruktion, Produktion, Verkauf
 
19. Produktion, Planung, Steuerung
 
20. Systemkosten ( Gestaltung, Planung, Controlling ), Kosten Produktionsplanung und -Steuerung, Bestandeskosten ( Warenwert ), Lagerkosten, Transportkosten ( intern, extern ), Handlingkosten ( umschlagen, kommissionieren, verpacken, auszeichnen etc. ), Verwaltungskosten.
 
21. Speziel, Messbar, Anspruchsvoll, Realistisch, Terminiert. ( SMART ) Ziele müssen: Quantifizierbar / klar zu beschreiben ( messbar ), beeinflussbar, ( Zielsetzung und deren Erfüllung ) anspornend und erreichbar ( motivierend ) sein!
 
22. Lieferfrist, Lieferzuverlässigkeit, Lieferflexibilität, Lieferbeschaffeinheit.
 
23. Kommissionsfehler verringern, Beschaffungszeit + Kosten verringern, Kundenwünsche mehr beachten, Lagerauslastung erhöhen, zB. auf 85%, Fehlerquote reduzieren, Durchlaufzeit für Artikel XY auf XY Wochen senken, Projekt ABC realisieren bis 31.Oktober, etc.