Fallbeispiel zum Thema; Logistik im Unternehmen, Ordner 5
 
Fallbeispiel 1: Unternehmen und Organisation ( Für alle Fragen zum Fallbeispiel 1; Unternehmen und Organisation, klicken Sie hier... )
 
 
a) Um das Organigramm zu sehen klicken Sie bitte hier...
 
a) Vor- und Nachteile: Die Logistik hat in diesem Organigramm ( Organigramme sind Funktional orientiert ) klar eine schlechte Position, weil sie der Montage unterstellt ist und es zur Produktion / Produkteentwicklung nochmals eine Stufe weiter hinauf geht  in der hierarchischen Stufe. Im Idealfall sollte die Logistik aber so weit oben wie möglich angesiedelt werden ( eventuell als Berater ). Die Vorteile dieses Organigramms könnten eventuell darin liegen, dass die Beschaffung direkt dem Verkauf unterstellt ist, so kann dieser nur beschaffen was auch tatsächlich für die Produktion der Kaffeemaschinen in der Produktion gebraucht wird, eventuell sollte die Produkteentwicklung noch dem Verkauf / Marketing unterstellt werden, da der Verkauf vermutlich am besten weiss, in welchen belangen wo und wie Produkteentwicklung betrieben werden soll, da er die Wünsche der Kunden am besten kennen sollte.       
 
b) Um das Organigramm zu sehen klicken Sie bitte hier...
 
b) Die Logistik ist in diesem Organigramm direkt der Geschäftleitung unterstellt, sie ist eine Stabsstelle, somit hat sie auf die ihr folgenden Stellen eine Beratende Funktion. So wird sichergestellt, dass die Fragen der Logistik in der Unternehmung nicht mehr zu kurz kommen wie es bisher der fall war.
 
c) Die Aufgaben der Logistik sind: Sorgt für einen wirtschaftlichen Einsatz der zur Verfügung stehenden Betriebsmittel in der Logistik. Übernimmt Spezialaufgaben im Auftrag der Geschäftsleitung. Aktive Mitarbeit bei Projekten in der Unternehmung. Nimmt eine Bearatende Funktion auf alle Stellen in der Unternehmung bei Logistikfragen ein.
 
 
 
Für die Lösungen kann keine Sicherheit übernommen werden.