Antworten zum Thema; Logistik im Unternehmen, Ordner 5
 
Kapitel 1: Was ist Logistik? ( Für alle Fragen zum Thema; Was ist Logistik, klicken Sie hier... )
 
 
1. Es lässt sich von den Wortstämmen „lego“ (denkbar) und „Logik“ (berechnend, logisch, denkend) aus dem Griechischen und „loger“ (vorübergehende Unterbringung von Gästen oder Soldaten in einem Wohnraum) aus dem Französischen ableiten.
 
2. Die Entwicklung der Zivilen Logistik begann Ende der fünfziger und in frühen sechziger Jahren in den USA. Der Vertrieb und die Verteilung der hergestellten Produkte in diesem riesigem Land verlangte nach neuen, klar strukturierten Methoden.
 
3. Die richtige Menge, die richtigen Objekte, am richtigen Ort, zum richtigen Zeitpunkt, in der richtigen Qualität, zu den richtigen Kosten.
 
4. Logistik ist die ganzheitliche Planung, Steuerung und Überwachung aller Flüsse logistischer Objekte (Prozesse) in Systemen. Dabei bedeuten:

Objekte: Personen, Material (Ware), Informationen. Prozesse: physische Funktionen, Führungsfunktionen. Systeme: Industrieunternehmen, Dienstleistungsunternehmen.

 
5. Das Hauptziel der Logistik ist die Gesamtoptimierung. Dabei geht es drum, den Warenfluss, den Informationsfluss und den Wertefluss von der Beschaffung bis zur Distribution im Rahmen der übergeordneten Unternehmensziele zu optimieren. Es sollen also nicht in sich geschlossene Teilbereiche zu ihren besten (optimalen) Ergebnissen geführt werden, sondern das betreffende System (zB. Unternehmen) als Gesamtes.
 
6. Rohmaterial, Halbfabrikate, Teile, Baugruppen, Fertigprodukte, Ersatzteile, Hilfsmaterial, Betriebsmaterial, Hilfsmittel etc.
 
7. Beschaffungslogistik, Produktionslogistik, Lagerlogistik, Distributionslogistik, Entsorgungslogistik.
 
8. Strategische Ebene (Management Ebene), dispositive Ebene (Planende + steuernde Ebene), operative Ebene (Materialfluss-Ebene)
 

9. führen, gestalten, planen

 
10. disponieren, planen, steuern
 
11. transportieren, umschlagen, lagern, bearbeiten (verpacken, umpacken, auszeichnen, kommissionieren, konfektionieren)
 
12. Zwischen dem Beschaffungsmarkt und dem Absatzmarkt.
 
13. Die Wertschöpfung
 
14. Das Produkt steht im Mittelpunkt des Unternehmens. Es entscheidet über den Erfolg oder Misserfolg am Markt und bestimmt massgeblich die Gestaltung des Unternehmens und seiner Prozesse.